Obedience-Training


Obedience

Trainings- & Kurszeiten: Mittwochs, ab 18.00 Uhr und Samstags nach Absprache.

Das Wort Obedience (Gehorsam) stiftet noch immer etwas Verwirrung im Hundesport. Gehorsam im herkömmlichen Sinne ist nicht Ziel dieser Sportart.
Obedience ist die freudige Zusammenarbeit, das freudige Miteinander, von Hund und Mensch.
Führen heißt nicht unterdrücken - es heißt den Hund so auszubilden, dass er arbeiten will, so dass er nach Aufforderung freudig und selbstständig die gewünschte Aufgabe ausführt.
Ein guter Obedience Hund muss nicht arbeiten. Er will arbeiten. Obedience fordert höchste Konzentration zwischen Hund und Mensch, in Prüfungen bis hin zu etwa 15 Minuten.

Ein Leistungsrichter wird sagen, dass es nichts Schöneres gibt, als das Gefühl zu haben „Die Zwei da sind eine Einheit und gehören zusammen“.

Prüfungen / Turniere

Obedience-Prüfungen werden in den Leistungsstufen Beginner-Klasse, Klasse 1, Klasse 2 und Klasse 3 durchgeführt.
In der Beginner-Klasse wird viel Wert auf die Wesensüberprüfung des Hundes gelegt.Man muss in dieser Klasse unter anderem fünf sogenannte Pflichtübungen erfüllen. Erhält das Team bei nur einer dieser Pflichtübungen keine Bewertung, ist die Prüfung nicht bestanden. In den Leistungsklassen Obedience 1, 2 und 3, wird eine kontinuierlich ansteigende Leistungsanforderung und Weiterentwicklung der Übungen und deren Ausführung erkennbar.

screen

Die Übungen

Es beginnt mit der perfekten Führigkeit. Hier soll der Hund dem Hundeführer in jeder Gangart und in allen Wendungen an dessen linker Seite freudig folgen, ob an der Leine oder in der Freifolge. Der Hund sollte eine gute Sozialisierung mitbringen, da es zu den Übungen gehört, dass der Hund neben anderen Hunden sitzend oder liegend bis zu mehrere Minuten auf den Hundeführer warten muss, während dieser sich teilweise sogar außer Sicht des Hundes entfernt.
Auch muss der Hund in der Lage sein, sich durch eine ihm nicht bekannte Person betasten zu lassen, ohne seine Position zu verändern. Hierzu gehört ein nervenstarker Hund mit Vertrauen in seinen Hundeführer.
Weitere Übungen, wie bspw. das Heranrufen und das Voraussenden in ein durch Pylonen begrenztes Viereck, die Kontrolle der Positionen “Sitz”, “Platz” und “Steh” auf Distanz, das Apportieren eines Metallstückes, sowie die Geruchsidentifizierung eines Hölzchens zwischen div. gleichartigen Hölzern, machen diesen Sport abwechslungsreich und ausgesprochen anspruchsvoll. In der Bewertung der Übungen wird im Obedience im Vergleich zur Unterordnung im VPG Bereich noch mehr auf korrekte Präsentation einer Übung geachtet, allerdings hat hier die triebliche Intensität keinen hohen Stellenwert.

Was es nicht ist

Obedience ist keine besondere Ausbildungsmethode, wie es leider immer noch oft verstanden wird. Häufig wird Obedience mit positiver Bestärkung gleichgesetzt oder als "Leckerli-Ausbildung" betitelt. Solche Aussagen werden dieser Hundesportart in keiner Weise gerecht. Obedience ist eine Sportart, bei der verschiedene Übungen in freudiger Zusammenarbeit zwischen Hund und Mensch gezeigt werden.

Richtig ist

Die positive Bestärkung und Spiel sind in besonderem Maße geeignet, Hunden die Übungen im Obedience beizubringen.
Auf Prüfungen wird nicht nur die korrekte Ausführung einer Übung bewertet, sondern auch die freudige Mitarbeit des Hundes. Dies ist sogar ein eigenständiger Teil der Prüfungsordnung mit der Bezeichnung "Umgang Mensch / Hund".
Unerwünscht ist dabei ein kasernenhofartiger Umgangston und gebrüllte Befehle, wie es oft in anderen Hundesportarten praktiziert wird. Mensch und Hund sollen ein Team bilden und sich auch so präsentieren.

Der Schwerpunkt bei Obedience liegt auf dem perfekten Zusammenspiel zwischen Mensch und Hund. Daher gilt:
“Geduld ist eine Tugend. Der Weg ist das Ziel”. Für ungeduldige Menschen ist Obedience sicher nicht geeignet, da der Zeitaufwand, um gute Ergebnisse zu erzielen, ziemlich hoch ist. Menschen jedoch, die ihren Hunden abwechslungsreiche und sinnvolle Aufgaben geben wollen, dabei Freude an Fortschritten und Erfolgen ihres Hundes haben und den Weg dorthin nicht scheuen, wird Obedience eine Menge Spaß machen.

Weitere Info´s: Karlheinz Kleemann, 1. Vorsitzender, Tel: 0171/8506244